Eheringe aus Silber oder Weißgold – was ist besser?

So viel vorweg: Bei der Frage, ob Eheringe aus Silber oder Weißgold im Gesamten besser sind, gibt es keine klare Antwort, denn beide Edelmetalle haben Ihre Vor- und Nachteile, je nachdem, auf was man als Käufer wert legt. Einzelne Gesichtspunkte lassen sich hingegen sehr gut beurteilen. Im Folgenden lassen wir die beiden Edelmetalle in Einzeldisziplinen gegeneinander antreten, um Ihnen die Entscheidung für Ihre Hochzeitsringe zu erleichtern.

Eine Frage des Preises: Silber ist edel – und günstig

Ohne Frage zählt Silber zu einem der begehrtesten Edelmetalle bei den Menschen, sei es als Schmuck, und hier insbesondere als 925er Silber, dem klassischen Sterlingsilber also, oder als Wertanlage. Der Grund dafür ist recht einfach: Silber ist extrem edel und vergleichsweise günstig. Es gibt kaum ein anderes Edelmetall, das so viel Schönheit mit einem derzeit solch geringen Kaufpreis verbindet. Der erste große Vorteil des Silbers ist also das herausragende Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Gegensatz dazu enthält Weißgold einen Gelbgoldanteil in der Legierung, was den Preis maßgeblich beeinflusst. Trauringe aus 333er Weißgold sind die günstigste Variante, enthalten allerdings nur wenig Gelbgold, während 750er Weißgold mit mehr als dem doppelten Feingoldgehalt deutlich teurer zu Buche schlägt. Ist der Preis entscheidend bei der Frage, ob die Eheringe aus Silber oder Weißgold sein sollen, dann ist das Silber im Vorteil.

Silber gegen Weißgold – 1:0

Eine Frage der Qualität: Weißgold ist glanzvoll – und selten

Wenn es um Hochwertigkeit, Beständigkeit und edlen Charakter geht, dann hat das Weißgold bei den Eheringen eindeutig die Nase vorn. Denn der silbrig-weiße Glanz des Weißgoldes ist wunderschön, je nach Feingoldanteil bzw. Palladiumzusatz regulierbar und mit kaum einem anderen Edelmetall zu vergleichen. Sicherlich hat Silber seine optischen Reize, was letztlich zur Geschmacksfrage des Brautpaares wird, doch kann es in der Strahlkraft und leuchtenden Eleganz nicht mit dem Weißgold mithalten. Darüber hinaus ist Gelbgold seltener und entsprechend wertvoller als Silber, was Eheringe aus Weißgold insgesamt hochwertiger macht. Spielen also Wert und Strahlkraft eine Rolle bei der Ringwahl, dann geht der zweite Punkt ohne Zweifel an die Goldringe.

Silber gegen Weißgold – 1:1

Eine Frage der Haltbarkeit: Weißgold ist robust – und beständig

Sowohl Gold als auch Silber sind beide nicht für ihre außergewöhnliche Härte bekannt, sodass Kratzer oder Macken ein großes Thema bei der Schmuckwahl sind. Eheringe müssen der alltäglichen Belastung standhalten, weswegen schon die Goldschmiede größten Wert auf robuste Legierungen legen und viele Ringe für mehr Widerstandskraft aus kaltgewalzten Ringschienen gefertigt werden. Während Eheringe aus Silber oder Weißgold beide ähnlich gut gegen Kratzer geschützt sind, haben Silberringe einen deutlichen höheren Abrieb als optimale Weißgoldlegierungen. Folgerichtig geht der dritte Punkt für die Haltbarkeit der Ringe an die Hochzeitsringe aus Weißgold.

Silber gegen Weißgold – 1:2

Eine Frage der Optik: Silber oxidiert – und verfärbt sich

Silber läuft an, das ist kein Geheimnis. Doch während die einen die Patina, die sich über die Zeit bildet, als schönen Beleg echten Silbers betrachten, ziehen andere den sauberen Silberglanz vor, was eine regelmäßige Politur oder ein Silberbad zur Folge hat. Auf diese Weise lassen sich die Silberringe optisch erhalten, allerdings nicht ohne Aufwand und ohne erhöhten Abrieb oder feinste, kaum sichtbare Kratzer, die bei einer Politur nicht zu vermeiden sind. Wen oxidiertes Silber stört, der greift am besten zum Weißgold, denn das sieht in der Regel auch nach Jahren noch so fantastisch aus wie am ersten Tag. Diesen Punkt geben wir entsprechend der Gelbgoldlegierung mit ihrem unverwechselbaren, langfristigen weißen Strahlen. Aber für die echte Patina des Silbers gibt es an dieser Stelle einen Sonderpunkt, weil viele das Silber aus genau diesem Grund wählen.

Silber gegen Weißgold – 2:3

Eine Frage des Geschmacks: Beide Edelmetalle sind schön – und faszinierend

Ob Trauringe aus Silber oder Weißgold sein sollen, hängt letztlich ebenso vom individuellen Geschmack ab. Ihr persönliches Empfinden können aber nur Sie selbst beurteilen, weshalb an dieser Stelle beide Edelmetalle einen Punkt erhalten.

Silber gegen Weißgold – 3:4

Eheringe aus Silber oder Weißgold – Endstand 3:4

Der finale Punktestand zeigt, dass Weißgold dem Silber für Schmuck grundsätzlich schon überlegen ist. Allerdings nutzt das nichts, wenn für die Ringe nur ein geringes Budget vorgesehen ist. Entsprechend finden Sie in unserem Angebot sehr viele Weißgoldringe, aber auch sehr schöne Silberringe in verschiedenen Designs. Unser Tipp: Viele Brautpaare entscheiden sich für Verlobungsringe aus Silber und ersetzen diese später durch Eheringe aus Weißgold, Gelbgold, Platin oder anderen hochwertigen Legierungen.

Ganz gleich, ob Ihre Eheringe aus Silber oder Weißgold sein sollen – in unserem Onlineshop für Trauringe und in unserem Ringladen in Heilbronn finden Sie eine große Auswahl qualitativ hochwertiger Trauringe für jeden Geschmack – und jedes Budget. Kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie uns vor Ort, wir beraten Sie sehr gerne.

Preise inklusive Mwst.

Kontakt

Telefon: 07131-7904250 E-Mail: info@ringladen.de